Antoine Monot, Jr.

Schauspieler

Weiter

Lebenslauf

Das Wichtigste in Kürze

Der Sohn eines Komponisten und Dirigenten und einer Schauspielerin wächst in Loheland bei Fulda in Hessen und in der Schweiz in Zürich auf und studiert Regie an der Zürcher Hochschule der Künste, anschließend spielt er bis 1996 Theater, unter anderem am Schauspielhaus Zürich und Theater am Neumarkt Zürich.

1998 wird er als Walter in Sebastian Schippers ABSOLUTE GIGANTEN bekannt und spielt seitdem Rollen in über 80 Kino- und Fernsehproduktionen. In Oliver Hirschbiegels DAS EXPERIMENT gerät er als Strafvollzugsbeamter Bosch in Gewissenskonflikte, in Gregor Schnitzlers RESTURLAUB nach Tommy Jauds Bestseller spielt er den Checko, in Tobi Baumanns DER WIXXER 2004 den tauben Jack und 2007 in Marcus H. Rosenmüllers SCHWERE JUNGS den Gustl. 2013 beginnt er als Kommissar Leo Uljanoff im Bremer TATORT eine Beziehung mit Kollegin Sabine Postel, die jedoch bereits im zweiten gemeinsamen Fall tödlich endet.

Zusammen mit dem Regisseur Daniel Krauss gründet er 2009 die Produktionsfirma ZUCKERFILM, mit der er die Filme WO ES WEH TUT von Daniel Krauss, Luk Percevals TRAUM IM HERBST und KAISERSCHMARRN (AT) realisiert. In der Verwechslungskomödie von 2013 spielt Antoine Monot, Jr. in einer Doppelrolle den Volksmusikanten Zacharias Zucker und den Pornodarsteller Alex Gaul.

Antoine Monot Jr. ist Vorstandsmitglied des Bundesverbands Schauspiel (BFFS), für den er den Deutschen Schauspielerpreis konzipiert und 2012 zum ersten Mal durchführt und moderiert. Als Mitbegründer des Zurich Film Festival ist er bis 2009 dort auch als künstlerischer Leiter tätig.

Als Versicherungsanwalt Benni Hornberg spielt er an der Seite von Wanja Mues in dem neuen Format von EIN FALL FÜR ZWEI.

Quelle: Barbarella

Fotos von Josef Fischnaller

Monot kann Rilke zitieren und Hugo Egon Balder. Das verdankt er der Waldorf-Schule und RTL.
4.5.2014, Bild am Sonntag

670

Stunden am Set gewartet

87

Filme gedreht

53

Castings absolviert

28

Schnapsklappen organisiert

21

Jahre beim Film gearbeitet

15

Filmküsse gegeben

3

Sexszenen gehabt

2

Mal Nominiert gewesen

1

Preis gewonnen (Luft nach oben)

Wenn man sich seine Filme anguckt, sieht man, dass Monot oft gestisch und mimisch gar nicht so viel „Schau spielt“. Er steht einfach da. Sieht aus wie ein ganz normaler Mann. Und ist glaubwürdig.
10.05.2014, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

Mein Leben im Fernseher

Migros Spot: Migipedia

Lafer!Lichter!Lecker!

Marks Lanz